Kennst du das? Diese Tage an denen scheinbar gar nichts geht. Die Welt dreht sich gegen dich. Grundlos schlechte Laune, oder durch Gründe, die man sich einredet. Viel Stress in Arbeit/Schule/Studium. Man verliert den Überblick. Man ist frustriert. Hat das Gefühl nichts auf die Reihe zu bekommen, als sei man ein Versager. Keiner versteht einen – angeblich.Genau so habe ich mich die letzten drei Tage immer mehr gefühlt. Nervig! Ätzend! Was macht man da bloß? Ich habe mir einen Plan gemacht & es hat wenigstens ein wenig geholfen.

Man sollte sich irgendwie zeigen, dass das nicht der Fall ist. Am Besten irgendetwas schaffen. Ich habe endlich eine Liste für alle meine Aufgaben gemacht – auch mit Punkten, die ich an dem heutigen Tag schon geschafft hatte! Kann man sich gleich vor Augen halten und etwas positives sehen. Dann einiges an Arbeit erledigt, damit ich mich noch ein wenig stolzer fühlen darf. Und:

Lächeln üben. Sich gute Gedanken machen. Positive Dinge denken.

Das alles geht viel viel leichter wenn man einiges geschafft, erledigt – abgehakt hat. Als Tipp: Etwas tun, dass einem gut tut im Anschluss. So als Belohnung. Sei es das Lieblingslied hören, selbst an ein Instrument gehen (was ich gleich machen werde^^), einen Film sehen, an die Luft gehen… was auch immer! Das lässt einen dann noch ein wenig ein zusätzliches gutes Gefühl haben. Sich selbst belohnen.

In diesem Sinne: Keep your head up, keep your heart strong.

 

Hast du Feedback für mich oder möchtest mir einfach einen Kommentar hier hinterlassen? Hier hast du die Möglichkeit! Ich freue mich schon darauf!