Gedanken // Karussell des Lebens

Manchmal verliert man sich selbst aus den Augen, fühlt sich wertlos und verloren. Was dann?
Dann muss man sich erinnern. An die eigene Stärke. Den eigenen Wert. Die Liebe zum Leben, zu sich selbst.
Daran hat mich ein Freund erinnert, der genau im richtigen Moment die Worte ausgesprochen hat, die ich brauchte. Ich bin sehr dankbar für diesen Moment und die erinnernden Worte! Manchmal reicht so ein kleiner Funke in der vollkommenen Dunkelheit aus um einen wieder ein wenig Mut zu geben.

Dinge geschehen, sie rauben uns den Atem und lassen uns verzweifeln.
Vieles vergeht und Neues beginnt. So ist das Leben, unaufhaltsam schreitet es voran und tut was ihm gerade in den Kram passt. Es ist wie eine Fahrt im Karussell. Mal schnell, mal langsam und kann ganz schwindelig machen.
Da sitzt man und denkt darüber nach, freut sich und im nächsten Moment ist es auch schon Vergangenheit. Der Mut geht verloren, die Kraft schwindet.

Eine Emotionskette, die sich immer wieder im Kreis dreht. Die Stimmung steigt und fällt fast zeitgleich. Klare Gedanken fassen ist nicht möglich und doch auch schon.
Aber das ist nicht das Ende. Das ist es nicht!

Die Zeit wird schon zeigen was noch kommt. Ich darf nur die Hoffnung nicht verlieren.
Ich mache mir selbst Vorwürfe, frage mich: Was hätte ich tun können? Besser machen? Warum war ich so blind? So naiv?

Die Antwort ist einfach:

Höchstwahrscheinlich gar nichts. Ich konnte nichts tun. Ich war machtlos. Jeder macht Fehler. Aber nicht immer ist man an allem schuld. Du musst dir selbst verzeihen. An dich selbst glauben wie vor alldem.

Nun muss ich loslassen. So schwer es fällt. Liebe ist bedingungslos und das sollte sie auch bleiben. Ich muss die Kontrolle fallen und alles auf mich zukommen lassen. Und was sein soll wird geschehen.
Jetzt muss ich mir Zeit nehmen, mich selbst wieder lieben lernen. Nicht an morgen denken, sondern Jetzt leben.

Last Hope. Der kleine Leuchtende Funke im Dunkeln, der einen immer weiter gehen lässt. Dieses Lied gibt mir die Kraft weiterzugehen. Es erinnert mich daran, dass ich nicht immer die Kontrolle über mein Leben haben kann, auch wenn ich es oft wünsche. Doch Wünsche gehen nun mal nicht immer in Erfüllung und trotz allem ist das nicht verkehrt. Ich darf keine Angst vor den Gefühlen in mir haben.

And the salt in my wounds,
Isn’t burning anymore than it used to.
It’s not that I don’t feel the pain,
It’s just I’m not afraid of hurting anymore.

This Post Has One Comment

  1. J. Reply

    I wanna see you happy, I wanna see you smile cause you’re been trespassing and you won’t leave my mind…

Hast du Feedback für mich oder möchtest mir einfach einen Kommentar hier hinterlassen? Hier hast du die Möglichkeit! Ich freue mich schon darauf!